Antifa Info Abend:„Vom Anschlag zum Aufmarsch – Zur Kri­tik der Ver­schwö­rungsideologie“ – DO, 27.09. – 19 Uhr – Nexus BS

Ver­schwö­rungs­my­then sind wir­kungs­mäch­tige Kon­strukte, von denen eine wach­sende Min­der­heit der Men­schen fest über­zeugt ist. Mehr als ein Drit­tel der Men­schen in Deutsch­land glaubt zum Bei­spiel, dass die Anschläge des 11. Sep­tem­bers 2001 durch geheim­nis­volle Insti­tu­tio­nen ver­übt wur­den.
Die Bücher, mit denen derartige Mythen beworben werden, erscheinen auch in Deutschland in renommierten Verlagen. Die Autoren sind gerngesehene Talkshowgäste. Dabei wird dort über den Einsatz von Raketen, Atombomben und ferngesteuerten Flugzeugen gemunkelt und die eigentlichen Täter des 11. September 2001 entlastet. Verschiedene Verschwörungsideologen vermuten, dass die Anschläge durch eine inneramerikanische Verschwörung oder durch den israelischen Geheimdienst Mossad geplant und durchgeführt worden wäre.
Einige Verschwörungsideologen behaupten sogar, eine geheime Gruppe aus­ge­macht zu haben, die hin­ter den sicht­ba­ren Ereig­nis­sen die Fäden zieht. Sie ent­wer­fen eine hun­derte Jahre andau­ernde Welt­ver­schwö­rung, mit der sämt­li­che his­to­ri­schen Ereig­nisse umge­deu­tet werden. Der­ar­tige Ver­schwö­rungs­kon­strukte sind wahn­hafte und irra­tio­nale Gebilde, die häu­fig in der Tra­di­tion der deut­schen Ideo­lo­gie ste­hen.
In Deutschland werden derartige Verschwörungsmythen auch durch das Milieu der „Truther“ und „Infokrieger“ vertreten. Sie veranstalten Kongresse, Aufmärsche und andere Aktionen und bieten den Verschwörungsgläubigen eine eigene Erklärung, mit der Anschläge und andere Ereignisse gedeutet werden sollen.
Ihre Erklä­rungs­mo­delle stel­len wir­kungs­mäch­tige, geschlos­sene und oftmals anti­se­mi­ti­sche Gebilde dar, mit denen historische Ereignisse fast mär­chen­haft ver­klärt werden. Es sind regres­sive Modelle der Welt­ver­klä­rung, die von Teilen der Gesellschaft als Erklärungsmodelle akzeptiert werden.
Auf der Ver­an­stal­tung wird es um aktu­elle und his­to­ri­sche Ver­schwö­rungs­my­then gehen. Der Autor Mar­tin Was­ser­mann, der sich unter ande­ren in sei­nem Blog (www.reflexion-blog.com) mit verschiedenen verschwörungsideologischen Ansätzen beschäf­tigt, wird dort unter anderem unter­schied­li­che Verschwörungsmodelle zum 11. September 2001 und die Akteure vor­stel­len, die diese Modelle bewerben. Es wird dort auch um die Frage gehen, warum der­ar­tige Ideo­lo­gien einem kri­ti­schen und eman­zi­pa­to­ri­schen Den­ken im Wege stehen.

Am Donnerstag, 27.09.2012 ab 19 Uhr im Nexus Braunschweig